Dialog zwischen Kirche und Politik: Gemeinsam im Gespräch mit Dekanin Birgit Hamrich und dem Vorsitzenden des Dekanatssynodalvorstandes Rolf Hartmann

Ob im kirchlichen oder politischen Kontext: alle Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen eint der gesellschaftliche Auftrag. Die gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen können wir nur gemeinsam bewältigen! Gerade beim Thema Unterbringung, Betreuung und Integration der Geflüchteten wird aktuell deutlich, dass dies nur gemeinsam gelingen kann und wir einen breiten Schulterschluss in der Gesellschaft brauchen.

Bei unserem Gespräch tauschten wir uns auch über den  im Bereich der Kindertagesstätten aus. Arbeitszeit, Arbeitsintensität und Bezahlung, das sind die zentralen Stellschrauben, an denen wir in Hessen dringend im Sozialbereich drehen müssen – in Schulen, Kitas Horten, Krankenhäusern und in der Sozialen Arbeit. Wenn sich daran strukturell nichts ändert, werden wir den Personalmangel auch nicht in den Griff kriegen! Mit der SPD Hessen Landtagsfraktion machen wir uns für strukturelle Änderungen im Sozial- und Gesundheitswesen stark!

Außerdem sprachen wir über die Projekte des Dekanats und der Kommunen für die interkommunale Landesgartenschau 2027. Wir alle freuen uns schon sehr darauf! Das Dekanat organisiert zum Beispiel die Lichtkirche. Wichtig für das Gelingen der Landesgartenschau wird die Mobilitätsfrage sein. Damit jede/r die Angebote nutzen kann, ist es wichtig, dass sie gut erreichbar sind! Dafür setzen wir uns auch mit der SPD Wetterau weiter ein.

Auch der Umstrukturierungsprozess EKHN2030 war Thema unseres Gesprächs. Wir finden den Schritt sehr mutig, denn damit stellt die Kirche sich in ihren Strukturen und Ämtern, in den Räumlichkeiten und der vielfältigen Zusammenarbeit in Haupt- und Ehrenamt zukunftsfähig auf.

Wir bedanken uns sehr für den guten und offenen Austausch und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!