Landratskandidat Rouven Kötter besucht A&R Fruchtimpex in Rosbach

Es herrscht ein reges Kommen und Gehen als der Wetterauer Landratskandidat Rouven Kötter durch die Tore des Unternehmens A&R Fruchtimpex in Rosbach geht. Geschäftsführer Klaus Reinhard empfängt ihn im Verkaufsbereich, wo zahlreiche Kundinnen und Kunden gerade ihre vorbestellten Kisten abholen und sich noch zu spontanen Zusatzeinkäufen animieren lassen. „Bei uns bekommt man Bioprodukte so, wie die Natur sie wachsen lässt. Das sieht nicht immer aus wie gemalt, aber es schmeckt und ist gesund“, berichtet Reinhard. „Wir sorgen damit dafür, dass Lebensmittel, die nicht der optischen Norm entsprechen, zur gesunden Ernährung genutzt und nicht etwa entsorgt werden.“

Kötter ist von dem Konzept begeistert: „Natürlich hat man eine gewisse Vorstellung, wie beispielsweise eine Salatgurke oder eine Paprika aussieht. Aber nur, weil die Krümmung etwas stärker ist oder die Paprika etwas kleiner ist, macht sie das nicht zu einem schlechteren Produkt.“ Schmunzelnd fügt er hinzu: „Die Natur arbeitet nicht nach Schablone und Schönheitsideal. Das gilt für Gemüse ebenso wie für uns Menschen. Auch da ist das Innenleben wichtiger als die Schönheit der Hülle.“

Die so genannten „Krumm und gut“-Kisten kann man vorbestellen und anschließend freitags oder samstags abholen. Mittwochs wird man zuvor über den Inhalt der Kiste in dieser Woche per Mail informiert. Rund 1.000 Abonnenten erhalten den dazu notwendigen Newsletter. „Wir wollen damit einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln fördern. Deshalb freuen wir uns besonders, wenn Kunden sich koordinieren und Kisten gemeinschaftlich abgeholt werden, gerade wenn man von weiter her kommt“, erläutert Klaus Reinhard. In diesem Moment betritt eine Wölfersheimer Kundin den Raum und begrüßt ihren ehemaligen Bürgermeister Rouven Kötter mit sichtbarer Freude. „Sie holt hier jede Woche fünf, sechs Kisten ab und verteilt es entsprechend im Bekanntenkreis“, weiß Reinhard zu berichten. 

„Das Konzept der krumm-und-gut-Kisten ist super. Ich freue mich, dass wir Unternehmer in der Wetterau haben, die kreative Ideen umsetzen, die ökonomisch sinnvoll und gleichzeitig ökologisch nachhaltig sind“, so Kötter. Er durfte sich direkt eine frische Kiste mit über 5Kg knackfrischem Obst und Gemüse in hervorragender Bio-Qualität, aber nicht ganz perfekt im Aussehen, mitnehmen. „Da ich sehr gern koche, wird das direkt von mir verarbeitet werden. Allerdings sind 5 Kg sehr viel, daher werde ich einen Teil in der Familie verteilen. Es kommt aber ganz sicher nichts davon zu“, verspricht Kötter abschließend.

Eine Kiste kostet 15,- €. Wer sich für das Angebot interessiert, kann sich unter AR-Fruchtimpex.de für den Newsletter anmelden oder direkt bestellen.